• isabellareiter

Kinder fördern - nicht überfordern (FamiliJa)


FamiliJa-Elternbildungsvortrag „Kinder fördern- nicht überfordern“ fand im Rettungszentrum der Gemeinde Heiligenblut am Großglockner statt


Elementarpädagogin und FamiliJa Mitarbeiterin Laura Steiner gab Einblicke in die komplexe Lern- und Entwicklungswelt der Jüngsten. Wie Eltern Symptome einer Überforderung bei Kindern erkennen können, wurde ebenso vermittelt, wie die Wichtigkeit des freien Spielens für die kindliche Entwicklung. Entlastend haben die Mamas es auch empfunden, zu erfahren, wie schön es ist, wenn Kinder Langeweile erleben dürfen.

„Wir brauchen nicht den neuesten Spieletrends hinterherjagen, oder die teuersten Materialen anschaffen. Was Kinder wirklich benötigen ist vor allem Zeit, Zuneigung und eine sichere Bindung zu ihren Eltern. Nur wenn dies gegeben ist, werden sie positive Lernerfahrungen sammeln, die für ihre Entwicklung zentral sind,“ so fasst die Elementarpädagogin Laura Steiner die Elternempfehlung zusammen.

Die 9 teilnehmenden Mütter, sowie eine frischgebackene Oma tauschten Erlebnisse aus und ließen an bereits gemachten Erfahrungen teilhaben. Einen runden Abschluss in Form einer Geschichte gestalteten Mütter und Kinder gemeinsam.


Kinder im Mittelpunkt – FamiliJa und „Gesunde Gemeinde“ Heiligenblut

Foto FamiliJa:

Von links nach rechts:

Laura Steiner (FamiliJa-Referentin)

Theresia Glantschnig (Eltern-Kind-Gruppenleiterin)

Cornelia Edlinger (zukünftige Eltern-Kind-Gruppenleiterin)