• isabellareiter

FamiliJa übernimmt Jugendzentrum Mölltal in Winklern im Jubiläumsjahr

Mit einem “Tag der offenen Tür” und Schlüsselübergabe an FamiliJa feiert das Jugendzentrum in Winklern das

5-Jahresjubiläum.


Mit Beginn dieses Jahres hat FamiliJa das Jugendzentrum Mölltal in Winklern übernommen und erweitert somit das gemeinnützige soziale Engagement auf Angebote für Jugendliche.


Fünf Jahre nach der Eröffnung des Jugendzentrums (JUZ) hat sich die Einrichtung im Oberen Mölltal etabliert und der Fortbestand ist durch die Trägerschaft von FamiliJa gewährleistet.


„Der Verein „WinCHILLarum - Verein für die Jugend“ bleibt weiterhin bestehen und versteht sich als Unterstützungsverein für das Jugendzentrum,“ informiert der neue Vereinsobmann Stefan Maier.

„Mehr denn je brauchen Jugendliche neben Elternhaus und Schule oder Lehrplatz eine Anlaufstelle, an die sie sich aus den verschiedensten Gründen wenden können.

Nach wie vor erfüllt es mich mit Stolz, gemeinsam mit eifrigen Mitstreitern, politischen Entscheidungsträgern und Unterstützern aus der Wirtschaft das erste Jugendzentrum im Mölltal auf die Beine gestellt zu haben,“ so Monika Lackner, JUZ Gründerin.


„Es freut uns außerordentlich, dass die seit Jahren gelebte Kooperation zwischen dem "Jugendzentrum Mölltal" und der "Raiffeisenbank Oberes Mölltal - Oberdrauburg" weiterhin auf hohem Niveau durch "FamiliJa" fortgesetzt werden kann.

Neben der finanziellen Begleitung liegt uns auch die persönliche Begleitung der Jugendlichen am Herzen. Daher unterstützen wir dieses Projekt als wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft und der Region.“ Betont Hans-Peter Millonigg, CMC seitens der Raiffeisenbank Oberes Mölltal – Oberdrauburg.


In die Zukunft der Jugend zu investieren und ihnen eine Begegnungszone zu bieten ist auch den Bürgermeistern und Gemeinderäten der Gemeinden Heiligenblut bis Stall ein Anliegen, die das Projekt mitfinanzieren.


Als Leiterin des Jugendzentrums fungiert Laura Steiner. Sie führt die Geschicke des Jugendzentrums vor Ort und betreut Kinder und Jugendliche ab der 5. Schulstufe in den JUZ-Räumlichkeiten.


„Begegnungszonen und soziale Kontakte sind für Jugendliche besonders wichtig, daher freuen wir uns den Fortbestand des JUZ zu sichern,“ so FamiliJa-Geschäftsführerin Mag.a Ursula Blunder.


Hans Sagerschnig FamiliJa-Obmann unterstreicht die Bedeutung des Jugendzentrums: „In Zeiten der Abwanderung aus dem ländlichen Raum sind Angebote für die Jugend eine Investition in die Zukunft der Region. Durch die enge Zusammenarbeit von Beginn an, war es naheliegend dem Wunsch des WinCHILLarum-Vorstandes zu entsprechen und das Jugendzentrum bei FamiliJa zu integrieren.“


FamiliJa – der Partner für Innovation und soziale Dienstleistungen in Oberkärnten.